Das Mobilo setzt sich für geflüchtete Kids ein

Mobilo Spielaktion in der Osterrade

Kurz nachdem der Träger „Fördern & Wohnen“ die Hallen an der Osterrade 51 ausgebaut und bezugsfertig gemacht hatte, konnten dann dort die ersten Familien einziehen. Ungefähr 70 Kinder zwischen 0 und 16 Jahren sind dort zu Beginn mit ihren Eltern und Geschwistern eingezogen. Wir erklärten euch - unseren Kids vom Billebogen, dass wir nun vorerst nur noch einmal pro Woche die Spielwiese an der Bille anfahren, nämlich weiterhin jeden Montag ab 15 Uhr. Den Donnerstag wollten wir nutzen, um nachmittags die Kinder in der Unterkunft an der Osterrade zu besuchen. Unsere Billebogen-Kids
haben schnell Verständnis gezeigt und haben uns für unseren Einsatz sogar gelobt. Auch sie finden, dass es äußerst wichtig ist, den geflüchteten Kindern zu helfen und sie einmal pro Woche mit Spiel, Spaß und Bewegung von ihren Alltagsproblemen abzulenken.

Wir fahren nun also jeden Donnerstag mit unserem gelben Mobilo-Bus um 15 Uhr in die Unterkunft und werden dort mit viel Freude, Begeisterung und Dankbarkeit begrüßt. Die Kinder können mit uns Springseil springen, auf Stelzen
laufen oder Frisbee und Fußball spielen und sich so mal richtig austoben. Außerdem malen wir gemeinsam auf Papier oder mit Straßenkreide. Diese Aktivitäten in der Gruppe machen nicht nur Spaß und gute Laune, sondern helfen den Kindern auch, soziale Kompetenzen auf- und auszubauen und ihr Selbstbewusstsein zu stärken. Zurzeit kommunizieren
wir hauptsächlich noch mit Händen und Füßen, mit Mimik und Gestik. Doch es lässt sich beobachten, wie diese wissbegierigen Kinder mehr und mehr Deutsch lernen. Und wir im Team haben die Chance, das ein oder andere Wort auf Arabisch oder Dari/Farsi zu lernen.


Die Kids, mit denen wir dort arbeiten, haben das Schlimmste erlebt. Sie mussten einen Krieg miterleben,
haben zum Teil geliebte Familienmitglieder und Freunde verloren und waren wochen-, teilweise monatelang auf einer lebensgefährlichen Flucht. Es ist bewegend zu beobachten, wie diese Kinder nach so viel erlebtem Leid beim Spielen trotzdem noch über das ganze Gesicht lachen können. Und es macht unheimlich viel Spaß, diesen kleinen Menschen ein Lachen ins Gesicht zu zaubern.

 

NACHTRAG: Im Zuge der Schließung der Unterkunft (eine Zentrale Erstaufnahmeeinrichtung) 2016 haben wir auch unsere Spielaktion an diesem Standort eingestellt.

Seit Herbst 2018 findet stattdessen eine unserer Spielaktionen einmal die Woche immer donnerstags auf dem Gelände einer dauerhaften Wohnanlage für geflüchtete Menschen am Binnenfeldredder 90 statt. Komm gern vorbei!

05. November 2015

Zurück